So langsam und allmählich beginnt sich das Jahr 2021 dem Ende zuzuneigen. Zeit, ein paar Pläne fürs neue Jahr zu machen bevor die besinnliche Zeit mit all ihrer besinnlichen Macht zuschlägt, man Lebkuchen und Marzipan isst, den Weihnachtsbaum bestaunt und merkt, dass der WC-Bedufter doch nicht wirklich nach Tanne riecht, es dafür im Wohnzimmer aber wie im Wald duftet.

Eines der ersten Projekte für 2022 wird voraussichtlich „Dämonengrab“ von Jörg Benne, ein untergrundiger Horror-Roman, der nichts für Klaustrophobiker ist.

Der Klappentext sagt über den Roman:

Seit Generationen suchen Abenteurer in der Nähe des Dorfes Brensacker nach einer verschütteten Tempelanlage und deren legendärem Schatz, Als zwei Jungen zufällig einen verborgenen Eingang entdecken und einer der beiden unter mysteriösen Umständen verschwindet, schließen sich dem Suchtrupp auch einige Schatzsucher an. Doch auf das, was in den finsteren Gängen der Ruine auf sie lauert, ist keiner von ihnen vorbereitet

Jörg Benne „Dämonengrab“

Klaustrophobischer Fantasy-Horror aus der Feder von Nuareth-Schöpfer Jörg Benne. Ich freue mich sehr auf die Produktion!

Consent Management Platform von Real Cookie Banner